Samstag, 16. Mai

Der Besuch im syrisch-orthodoxen Kloster wird verschoben. So bald wir ein neues Datum haben, werden wir informieren.

An diesem Samstag erwartet uns das besondere Kloster St. Avgin (Hl. Eugen) in Arth zum Besuch, das wir letztes Jahr schon im Programm hatten, aber wegen zu wenig Anmeldungen auf dieses Jahr verschieben mussten.

Das ehemalige Kapuzinerkloster St. Zeno aus dem Jahr 1682 wurde 1996 der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien übergeben und wurde so zum Sitz des Erzbischofs der Erzdiözese Schweiz-Österreich. Der Erzbischof, zwei Nonnen und zwei bis drei Mönche wohnen ständig im Kloster und feiern in Aramäisch, der Sprache Jesu, Gottesdienste und bieten Weiterbildungen an. Ihre Klosterbibliothek umfasst über 8´000 Bücher.

Die syrisch-orthodoxe Kirche von Antiochien ist eine Kirche des Urchristentums mit weltweit 3 Millionen Mitglieder, davon 400´000 Christinnen und Christen in der Diaspora, gut 10´000 im Erzbistum Schweiz-Österreich, 1´500 Familien leben in der Schweiz.

Seit 1984 besteht zwischen der röm.-katholischen und syrisch-orthodoxen Kirche die gegenseitige Anerkennung der Sakramente.

Siehe auch: http://kloster-st-avgin.ch

Programm

12:00 Mittagessen im Restaurant Bacco

14:00 Führung im Kloster

Kosten

Die Teilnahme ist für Mitglieder gratis, Nichtmitglieder bezahlen den obligaten Beitrag von Fr. 10.-. Das Mittagessen bezahlt jede/r selber.

Anmeldung

bis spätestens 11. Mai an Barbara Fleischmann bachiara@gmx.ch oder mit dem Anmeldeformular.

Fahrplan

Bis Arth-Goldau gibt es diverse Möglichkeiten.Wegen Bauarbeiten muss meistens zusätzlich in Rotkreuz umgestiegen werden.

Ab Arth-Goldau Bahnhof fährt Bus 21 (Richtung Walchwil  oder Arth, Klostermatt) ca. alle 10-15 Minuten bis Haltestelle Arth, am See.